Kommentare 2

Hi!

Schön, dass ihr hier seid!
Seit ich mich zurückerinnern kann, nennen mich meine Eltern Phine. Mir war lange gar nicht bewusst, dass das gar nicht mein vollständiger Name ist und ich eigentlich Josephine heiße. Weil sich das über die Jahre aber auch in meinem Freundeskreis manifestierte und Josephine generell viel zu lang ist, stelle ich mich im unkonventionellen Rahmen auch mit „Phine“ vor. Für euch bin ich also gern Phine.
Here we go!
In erster Linie nehme ich euch auf unsere Reisen als Familie mit. Davon ab möchte ich gern Tipps und Erfahrungen oder vielleicht sogar krasse Lifehacks mit euch teilen, unabhängig, aber auch gekoppelt an das Familienleben in der Großstadt. Das können meine persönlichen Kinderwagenstudien sein, oder Gedanken, die ich mir zu Genderproblematiken mache, bis hin zu Lieblingsbüchern, die ich euch gern ans Herz legen möchte; Phine’s finest eben. 

In diesem Sinne, nur das Feinste für euch!

Foto: Michèl Passin

2 Kommentare

  1. Anna

    Liebe Phine,
    ein eigener Blog von dir – wie toll ist das denn bitte?! Seit der Geburt meines Sohnes Jakob im letzten Winter beschäftige ich mich ein bisschen intensiver mit Instagram und bin da auf Sophie und dich gestoßen – bisher stets als „stumme Leserin“ habe ich immer total gerne eure lebensechten Berichte aus dem Berliner Mutterdasein verfolgt und höre auch eifrig euren Podcast. Zum eigenen Blog wollte ich dir jetzt aber doch mal persönlich gratulieren – Daumen hoch, weitermachen!
    Liebe Grüße aus Hamburg von Mathilde

Schreibe eine Antwort